Leo Berlin

Z

Ein atmosphärischer Krimi aus dem Berlin der zwanziger Jahre

Berlin 1922. Deutschland ist politisch zerrissen, die Menschen finden nach dem verlorenen Krieg keine Ruhe. Kriminalkommissar Leo Wechsler bekommt es mit einem mysteriösen Mord zu tun: Ein Wunderheiler, der in besseren Kreisen verkehrte, wurde mit einer Jade-Figur erschlagen. Keine Zeugen, keine Spuren …

(6. Auflage)

Pressestimmen

»Spannend, authentisch, lebhafte Dialogfolgen, fesselnde und sich kreuzende Handlungsstränge.«
G/Geschichte November 2008

»Susanne Goga baut nicht nur eine Kulisse der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg, mit all ihren Vorahnungen. Ihr gelingt es, dass wir das Berlin um 1922 herum riechen, hören, schmecken und vor uns sehen…Auch ein Kompliment an den Verlag für Aufmachung und Covergestaltung, Leo Berlin könnte zur Kultreihe werden!«
krimi-forum.net 20.11.2007

»Mit Leo Berlin ist Susanne Goga ein außergewöhnlicher historischer Kriminalroman gelungen. Akribisch recherchiert, aber nicht mit historischem Wissen überfrachtet, macht ihre sensibel erzählte Geschichte die erbärmlichen Hinterhöfe im Berlin der 20er Jahre ebenso sichtbar wie die vornehmen Villen, und ihr Drama fügt sich nahtlos in den sozialen, kulturellen und politischen Kontext dieser in der jüngeren Literatur vernachlässigten Epoche deutscher Geschichte. Spannend, authentisch, wunderbar erzählt – Leo Berlin ist eine Zeitreise erster Klasse.«
Rebecca Gablé

»Als habe sie Ort und Zeit selbst erlebt, bewegt sich Susanne Goga durch die Szenen ihres Romans. Berliner Lokalkolorit, eine packende Handlung, lebhafte Dialogfolgen, fesselnde, sich kreuzende Handlungsstränge: „Leo Berlin“ hat alles, was ein richtig guter Krimi braucht. Einmal begonnen, wird man nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Um endlich auf die verblüffende Lösung des Rätsels zu stoßen.«
Inge Schnettler, Rheinische Post

»Zeitreise in eine vom Krimi noch nicht entdeckte Epoche.«
krimi-couch.de